Dachzelt und Plattform rausgeschmissenes Geld?

Wohnausbauten, Dachzelte, Anhänger.
Dachträger und alles was zur Reiseausrüstung gehört.
Seilwinden, Sandbleche etc.

Moderatoren: Bernd-Christian, Batu, Andi1972, pcasterix, Moderatoren

Dachzelt und Plattform rausgeschmissenes Geld?

Beitragvon Klausmeister » 12.10.2020, 07:09

Servus Leute,
drehe mich gerade gedanklich im Kreis.
Auf meinem Jeep hatte ich ein Dachzelt auf Trägern montiert. Für das Dachzelt an sich, war die Lösung i.O.
Allerdings habe ich die sechs Jahre keine saubere Lösung gefunden, um eine LED-Bar und Markise zu montieren.
Stehe nun wieder an der gleichen Stelle. Nur damit das Dachzelt 3/4 der Plattform belegt eine teure Plattform montieren, um Markise und Scheinwerfer montieren zu können, klingt irgendwie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.
Auf der anderen Seite, wenn ich wieder nur mit Dachträgern arbeite, verschenke ich ca 70cm Dachlänge und habe keine Befestigungmöglichkeit weiteres zu montieren.

Was meint ihr, muss ich einen Tod sterben oder g7bt es weitere Optionen, die ich noch garnicht sehe.

Viele Grüsse
Klaus
Klausmeister
 
Beiträge: 19
Registriert: 13.09.2020, 12:48

Re: Dachzelt und Plattform rausgeschmissenes Geld?

Beitragvon kleinh17 » 12.10.2020, 09:31

Hallo Klaus,
ich hatte die gleichen Überlegungen. Ich hab jetzt eine Upracks Plattform ca. 2,1m lang und das Dachzelt ist 1,6m. Bleibt also noch ein bissle Platz, reicht für kleine Kisten.
Nur das Dachzelt mit Querträger zu montieren ist eine Möglichkeit; wenn Du die Schienen im Dach hast kannst Du nur für Scheinwerfer wohl einfach einen dritten/vierten Querträger montieren.
Oder man macht vor das Dachzelt eine Mini-Plattform (die kleinste ist ein Meter, kann als auch sehr knapp werden wenn Du ein breites Zelt hast).
Ich hatte mir das damals auch aus Gewichtsgründen angeschaut, die Plattform wiegt 25kg; nur Träger ist natürlich leichter, aber wenn man davor noch was hinmachen will, dann wird es schnell genauso schwer.
Was ich inzwischen festegestellt habe ist, dass die Plattform auch unter dem Dachzelt praktisch ist weil sie ja die umlaufende Nut hat (hat m.W. nur die Upracks nicht aber Rhino Rack) und man an jeder Stelle seitlich was montieren kann. Bei mir ist das z.B. ein Heckscheinwerfer (irgendwann kommen auch seitliche Scheinwerfer dazu) und Ringösen für allerlei insbesondere eine 'Markise' aus einer Plane mit zwei Stangen. Auch bilde ich mir ein dass die Grewischtsverteilung mit drei Paar Füßen ein wenig besser ist.
Ich sehe die Plattform unter dem Dachzelt inzwischen nicht mehr als (komplett) "unnütz" oder "verschwendet" und wenn man es mal mit zwei Paar Querträgern und vier Paar Füssen ggü drei für die Plattform vergleicht ist die verbleibende Preisdifferenz vielleicht eher verschmerzbar.

Gruss,
Oliver.
Benutzeravatar
kleinh17
 
Beiträge: 175
Registriert: 03.08.2017, 14:20

Re: Dachzelt und Plattform rausgeschmissenes Geld?

Beitragvon Klausmeister » 12.10.2020, 14:48

Danke Oliver,
mein Herz will die Plattform aber der Kopf nörgelt herum.
Plattform wäre schon alleine cool, weil man dann auf dem Dach sitzen könnte und bei einem Kaffee und ner Semmel die Blicke schweifen lassen kann.
Beim Jeep habe ich das auch gemacht, meistens mit meiner Tochter, die von dort die Tierwelt oder einfach die Wolken beobachtet hat. Allerdings gab das auf Dauer ordentliche Beulen im Dach. Beim Jeep egal aber beim Pajero bitte nicht.

Wahrscheinlich werde ich mal morgens wach und bestelle das Ding.
Das Zelt ist nur bei Bedarf drauf.
Wie mache ich auf so einer Plattform denn eine Thule Dachbox fest?
Klausmeister
 
Beiträge: 19
Registriert: 13.09.2020, 12:48

Re: Dachzelt und Plattform rausgeschmissenes Geld?

Beitragvon kleinh17 » 12.10.2020, 19:25

Hallo Klaus,
zumindest die Upracks hat Queträger unter den Planken verlaufen, da kannst Du diese U-Bügel ganz normal verschrauben, könnte nur sein daß die ein wenig länger sein müssen. Mein Dachzelt wird genaus festgemacht. Hab ich aber am Wochenende runter gemacht, kann daher kein Bild mehr machen. Erst im April wieder....

Gruss,
Oliver.
Benutzeravatar
kleinh17
 
Beiträge: 175
Registriert: 03.08.2017, 14:20

Re: Dachzelt und Plattform rausgeschmissenes Geld?

Beitragvon Klausmeister » 15.10.2020, 06:27

Ich kann 3s mir aber vorstellen.
Habe gerade frontrunner im Auge. Die haben extra Aufnahmen.
Aber dann müsste der Dachhimmel runter, um die Dachreling abzubauen und das Frontrunner eigene zu montieren.

Überlege gerade, ob bei demontirter Rehling und Montage der Frontrunner Fussreling ich gleich durch eine der Bohrungen Stromleitungen a6fs Dach legen kann.

Grüsse
Klaus
Klausmeister
 
Beiträge: 19
Registriert: 13.09.2020, 12:48

Re: Dachzelt und Plattform rausgeschmissenes Geld?

Beitragvon kleinh17 » 16.10.2020, 12:57

Hallo Klaus,
wenn ich Fronttrunner richtig verstehe würden die die Platform direkt am Dach festschrauben und dafür die Bohrungen der Reling verwenden. D.h. Du kannst die Plattform im Prinzip nicht mehr runtermachen. Ich denke darüber sollte man sich klar sein, aber dann ist das sicherlich eine ziemlich optimale Befestigungsmethode. Wobei dann das Dachzelt montieren ist vermutlich eine Fidelei, zum einen weil wenig Platz ist zwischen Dach und Plattform (was ja gewünscht ist) und man von der Seite nicht durchgreifen kann. Muss man halt einmal durch.
Was mich an der Frontrunner Platform rein perösnlich stört ist dass die Planken seitlich und nicht von vorne nach hinten verlaufen; d.h. dass sie nur durch den umlaufenden Rahmen das Gewicht in die Füße leiten. Vermutlich ist das kein Problem und diese Querstreben sind steif genug, insbesondere mit diesen eingebauten Fuß-Schienen die ja das Gewicht an mehreren Punkten aufnehmen. Aber irgendwie ist das so eine subjektive Sache bei mir, ich hab da immer so ein Bild von einer durchgebogenen Questrebe im Kopf wenn man draufsteht :banghead:
Rhino Rack hat solch ein Schienen-Fuss Systeme inzwischen auch (Backbone genannt). Ist auch fest auf dem Dach verschraubt und funktioniert nur mit deren Plattformen. ist jemand der das System ausgiebig genutzt hat.
Ich meine ARB hat auch sowas neu angekündigt.

Wenn man die Plattform 'immer' drauflassen kann, dann sind das vermutlich die optimalen Systeme.
(Ich will/muss im Winter wieder in die Garage passen, sonst würd ich das Ding auch drauflassen).

Gurss,
Oliver.
Benutzeravatar
kleinh17
 
Beiträge: 175
Registriert: 03.08.2017, 14:20

Re: Dachzelt und Plattform rausgeschmissenes Geld?

Beitragvon Klausmeister » 16.10.2020, 14:02

Hallo Oliver,
bei Frontrunner gefällt mir das Gesamtpaket.
Das Dachzelt wir auf Dachzelthalter geschraubt oder optional mit Schnellverschlüssen fixiert
https://matsch-und-piste.de/frontrunner ... t-montage/
Das mit den Haltern die Plattform auf Dauer drauf bleiben würde, ist gewollt. Ich plane eine LED-Bar und Ungebungsscheinwerfer. Die werde ich nicht jedes Mal de-montieren.
Die Halter für das Dachzelt gingen dann auch für die Dachbox, wenn zu Weihnachten Opa und Oma besucht werden.

Grüße
Klaus
Klausmeister
 
Beiträge: 19
Registriert: 13.09.2020, 12:48



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Ausrüstung, Reiseausrüstung, Bergungstechnik

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron